Abhyanga

Die Abhyanga

ist eine ayurvedische Ganzkörpermassage, die mit warmem Öl durchgeführt wird. Übersetzt als „Einölung, Salbung oder Massage“. Die Massage wird in diversen Sanskritschriften und Ayurveda-Lehrbüchern erwähnt und beschrieben.

Die Abhyanga ist ca. 1500 Jahre bekannt. Sie wurde bereits im Ashtanga Hridaya erwähnt. Diese Sanskritschriften sind etwa im 6. Jahrhundert entstanden. Die Ashtanga und spätere Werke wurden mit der Zeit erst ins Arabische und später auch in andere Sprachen übersetzt. So gelang das Wissen der Abhyanga und des Ayurveda in vielen unterschiedlichen Kulturen.Im Ursprungsland Indien und in Sri Lanka wird Abhyanga häufig in einer Ayurveda-Kur oder einer Panchakarma durchgeführt. Nach ayurvedischen Quellen kann eine regelmäßige Abhyangamassage das Gewebe kräftigen, der Alterung vorbeugen und das Nervensystem stärken.

Die Abhyanga ist eine sehr entspannende und angenehme Ölmassage. Je nach Konstitutionstyp werden verschiedene Massageöle verwendet.

  • Formen der Abhyangamassage

    Es gibt eine ganze Reihe von Unterarten, Teilmassagen, die eigenen Zweck dienen.

    - Mukabhyanga (Gesichtsmassage): für das Gesicht werden eher „kühlende“ Öle verwendet. Die Mukabhyanga soll Problemen im Gefühlsbereich helfen. Sie ist eine traditionelle Behandlung bei Liebeskummer. Die Mukabhyanga reicht vom Gesicht bis zum Brustbein.

    - Padabhyanga (Fussmassage): wird zur Kräftigung bei körperlicher Erschöpfung angewendet. Die Padabhyanga reicht bis über das Kniegelenk.

    - Udarabhyanga (Bauchmassage): die Bauchmassage spielt sich im Bauchraum über und an den dort vorhandenen Organen ab.

    - Kumara Abhyanga (Babymassage): die vermittelt neben den pflegenden Effekten intensiven Körperkontakt mit einem Kleinkind bis zum Alter von einigen Jahren.

    -Synchron-Abhyanga (gleichzeitige Massage durch zwei Masseure) wird auch die Königsdisziplin der Abhyanga genannt. Die gleichzeitige Aufmerksamkeit von zwei Masseuren betont die Entspannung neben den medizinischen Aspekten.

    -Mukabhyanga (Gesichtsmassage): Als Mukabhyanga wird eine Massage des Gesichts nach ayurvedischer Art bezeichnet. Mit speziellen Ölen und Aromazusätzen werden dabei streichende und kreisende Bewegungen auf der Haut durchgeführt.

    -Shiroabhyanga (Kopfmassage): im Ayurveda wird der Kopf als das «Tor zur Seele“ bezeichnet. Durch die Massage des Kopfes im Zuge der Shiroabhyanga sollen tief sitzende Spannungen gelöst und die Sinne angeregt werden. Die Harmonie, die sich während der Kopfmassage einstellt, soll sich sowohl auf den Körper als auch auf den Geist erstrecken.

    Im Ayurveda gelten diese Teilmassagen auch als eigenständige Massagearten. So werden Sie während der Abhyanga meist in angepasster Form durchgeführt.

  • Wirkung der Abhyanga

    Die Abhyanga in der westlichen Welt, auch unter dem Begriff „Die Grosse (ayurvedische) Einölung“ bekannt. Sie wird mit erwärmtem Öl ausgeführt. Die Abhyanga wird auch bei medizinischen Behandlungen eingesetzt, um Kräuterextrakte in den Körper einzubringen, ist sie auch Bestandteil von täglicher Lebensgestaltung.

    Während der Abhyanga Massage wird eine grosse Menge des erwärmten Öls auf dem ganzen Körper, inklusive Kopfhaut, Ohrläppchen und Füsse mit allen Zehen, verstrichen.

    Die im Massage-Öl enthaltenen Kräuterauszüge werden in den Körper eingebracht und sollen nach der Lehre des Ayurveda die Gesundheit fördern.

    Der Ayurveda spricht der Abhyanga einige positive Eigenschaften zu:

    den Sehsinn stärken

    das Nervensystem stärken

    die Organfunktion anregen

    den Alterungsprozess verlangsamen

    den Körper und das Gewebe nähren

    die Haut widerstandsfähiger machen

    Die Wirkungen der Abhyanga lassen sich in drei Prinzipien unterteilen:

    1. Die allgemeine physikalische Entspannung, Erwärmung und Lockerung des Gewebes von Haut, Muskeln und Sehnen bis zu den Knochen. Durch die Verwendung von mehr hochwertigerem Öl als bei der klassischen Massage wirs zusätzliche Wirkung erreicht.

    2. Die Massage mit erwärmtem Öl hat auch psychische Wirkungen. Die Einhüllung in erwärmtem Öl kann ein starkes Gefühl von Geborgenheit vermitteln, was diese Komponente im Vergleich zu anderen Massagearten steigert. Nach der Lehre des Ayurveda wird so „unverdautes“ (Ama) auch auf psychischer Ebene „gelöst“.

    3. Die medizinische Wirkung durch Aufnahme von Kräuteressenzen im Öl und Wirkungen des ausgewählten Basisöls selbst.

  • Indikationen

    -Prävention, Enthaltung der Gesundheit

    -Stress

    -Psychosomatische Leiden

    -Schmerzen und Verspannungen

    -Blockaden im Marma/Nadhi System

    -Erschöpfung

    -Schlafstörungen

    -Mangelnde Sinneswahrnehmung

    -Als Vorbereitung für Ausleitverfahren

    -Vata Problematiken

  • Kontraindikationen

    -Fieber, Erkältungsprozesse

    -Offene Wunden, Hautkrankheiten, Verbrennungen

    -Völlegefühl, Verdauungsstörungen

    -Akute Entzündungen

    -Krebs oder Leukämie

    -Allergien, individuelle Unverträglichkeiten

    -Während der ersten 3 Tagen der Menstruation

    -Während der ersten Schwangerschaftsmonate

    -Krampfadern, nicht behandelte Thrombose.

    -Die Personen mit Kapha Ansammlungen

    -Gerade nach einer Reinigungstherapie (Panchakarma): Brechmittel oder Abführmittel

    -Schwäche, Auszehrung

    -Starkes Übergewicht (Adipositas)

    -Ausgeprägte Ama

Therapeutische Abhyanga Behandlung1.15 Std.150.-
Therapeutische Abhyanga Behandlung1.5 Std.170.-
Therapeutische Abhyanga Behandlung2 Std.210.-
Abhyanga
Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies um Ihr Website-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von v-beauty.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies um Ihr Website-Erlebnis zu verbessern.
Mit der weiteren Nutzung von v-beauty.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert